red-arrowWelches GHOST Bike passt zu mir?

 



Egal, ob du mit dem E-Citybike bequem ohne Stau von A nach B kommen möchtest, mit Freunden beim Mountainbiken mithalten willst oder eine längere Trekking-Tour planst, schnell fahren oder gemütlich cruisen, mit den hochwertigen E-Bikes von heute kein Problem. Längere Wege, Gegenwind, unebenes Gelände und Berge lassen sich mit einem E-Bike gut meistern. Gerade auch für ältere Menschen sind E-Bikes sehr gut geeignet. Im Vergleich zu einem Bike ohne Antrieb sind die Anschaffungs- und Unterhaltskosten höher. Im Vergleich zu einem Auto sind Anschaffungs- und Betriebskosten wesentlich geringer und für manche sogar eine echte Alternative. Die E-Bikes von Ghost sind sogenannte Pedelecs. Hier wird keine Betriebserlaubnis oder Fahrerlaubnis benötigt.

zu den E-Bikes



Ein Hardtail ist ideal, wenn du gerne die Berge auf gefestigten Forst- und Waldwegen erkunden möchtest. In der Regel ist ein Hardtail nur mit einer Federgabel ausgestattet, im Gegensatz zu einem Fully mit Vollfederung. Dadurch ist es steifer und somit viel direkter im Handling. Und oben drauf natürlich noch wartungsärmer, günstiger im Unterhalt und leichter im Gewicht. Ein Hardtail fährt sich sportlich und lässt einen den Untergrund spüren. Es ist ideal für alle Einsteiger und Allrounder, die unbeschwert die Berge genießen möchten und den Bike-Park und die Cross-Country-Rennen lieber den anderen überlassen.

zu den MTB Hardtails



Ein Fully trumpft mit Vollfederung auf und möchte vollen Einsatz. Ob Trail, Downhill, abseits gefestigter Wege oder komplett querfeldein, mit einem Fully bekommst du pures Fahrvergnügen. Ein Fully ist ideal für Alpencross und MTB-Rennen. Die Vollfederung sorgt für längeren Bodenkontakt, mehr Kontrolle und Stabilität und dadurch wiederum für mehr Sicherheit beim Fahren. Darüber hinaus schont natürlich eine Vollfederung die Haltemuskulatur. Ein Fully ist aufwendiger in der Wartung und bringt mehr Gewicht auf die Waage gegenüber einem Hardtail.

zu den MTB Fullies



Für komfortables Radfahren auf mehrtägigen Reisen oder auf Tagestouren ist das Trekking Bike der ideale Begleiter für dich. Ausgestattet mit Licht und Schutzblechen fährt es sicher im Straßenverkehr. Dank des Gepäckträgers kannst du einiges an Gepäck transportieren. Mit dem Trekking Bike ist Fahren auf Asphalt oder leichtem Gelände kein Problem, du hast sogar die Wahl ob mit Federgabel oder ohne.

zu den Trekkingrädern



Citybike Das Fahrrad soll für kurze Strecken als Alternative zum Auto dienen, dann liegst du mit dem Citybike ganz richtig. Citybikes sind voll verkehrstauglich mit Licht, Schutzblechen und Gepäckträger. Ihre Ausstattung ist bewusst einfach gehalten, das macht sie günstig in der Anschaffung und im Unterhalt. Dennoch haben sie alles, was dir für die Nutzung als alternatives Verkehrsmittel wichtig ist. Wer es gerne unkompliziert mag in Sachen Ausstattung oder Technik, dem ist mit dem Citybike bestens geholfen.

zu den Citybikes



Cross Sowohl auf der Straße als auch im Gelände fühlt sich das Crossbike wohl. Es ist eine Mischung aus Trekking und Mountainbike. Die Laufradgröße von 28-Zoll und der kleinere Federweg der Federgabel von ca. 50 mm erinnert an ein Trekkingrad. Die Wendigkeit im Gelände, das hochwertige Schaltwerk mit einer Top-Bandbreite an Gängen auch für steilere Passagen erinnert an ein Hardtail. Mit dem Crossbike kannst du den Arbeitsweg locker durch die Berge zurücklegen und genauso am Wochenende eine Radtour auf Asphaltstraßen und Schotterwegen fahren. Ob ins Büro, für die Trekking Tour oder in die Stadt, das Crossbike begleitet dich.

zu den Crossrädern



Rennrad Du möchtest Asphaltpisten erobern, viel von der Landschaft sehen, in der Stadt am Stau vorbei flitzen oder einfach nur im Geschwindigkeitsrausch in die Pedale treten und die Gedanken abschweifen lassen, dann liegst du mit dem Rennrad genau richtig. Mit seinen ultraschmalen Reifen und einem Gewicht von sieben bis maximal zehn Kilogramm ist es top im Handling und fährt auf gerader Strecke Geschwindigkeiten von bis zu 60 km/h. Und übrigens so ganz nebenbei eignet sich das Rennrad auch, um deine Fitness aufzubessern (egal in welchem Alter) und überschüssige Fettpolster suchen das Weite.

zu den Rennrädern



Wenn Laufen langweilig wird, empfiehlt es sich mit dem Fahrrad fahren anzufangen. Mit dem Laufrad mit 12-Zoll Laufrädern lässt sich das Gleichgewichtsgefühl der Kleinen schon ganz gut entwickeln. Der Einstieg ins Fahrradfahren fällt damit leichter. Die Kids-Bikes werden mit 12-Zoll Laufrädern für Körpergrößen von ca. 95 – 100 cm, mit 16-Zoll Laufrädern für Körpergrößen von ca. 100 bis 120 cm, mit 20-Zoll Laufrädern für Körpergrößen von ca. 115 cm bis 135 cm und mit 24-Zoll Laufrädern von ca. 130 bis 145 cm Körpergröße angeboten.

zu den Kinderrädern